Maria Kaplan
Aramäischer Gesang

Meditieren nach alt-aramäischer Tradition

Für die heutige Zeit ist ein Ausgleich, egal auf welche Art und Weise wir ihn ausüben, wichtiger denn je - um im Einlang mit sich selbst zu bleiben. Aus aramäischer Sicht ist das geistige und spirituelle Bewusstsein das höchste Gut, worin ein Mensch seinen Ausgleich finden kann. Ich nenne es das "Bewusst" werden unserer Verbindung mit der Urquelle.

Von den Erzählungen unserer Großeltern wissen wir, dass sich Menschen, die sich nicht im Einklang mit sich selbst befanden, den Gesängen der betenden Mönche in den Klöstern hingaben. Auch heute noch wird diese alte Form des Betens zelebriert. Die Menschen erkannten bereits vor vielen tausend Jahren die Kraft, Liebe und Hoffnung, die von diesen Gesängen ausgeht. Auch unsere Schriftgelehrten und Mystiker wie Mor Ephräm der Syrer, Mor Gabriel, Mor Augin oder Jakob von Sarug war dies sehr bewusst. Diese "Weisheit des Klangs" greife ich bei meinen Meditationen in Liebe neu auf.

Die Mediation findet für diejenigen, die es wünschen, gern im Liegen statt. Wer lieber sitzen möchte, kann dies ebenfalls tun. Hilfreich ist eine Liegematte, ein Kissen und eine Kuscheldecke zum wohlfühlen & etwas zu trinken .